gesunde Beziehungen leben

Beziehungen leben (statt sie zu vermeiden) ist keine Gewähr für Gesundheit, aber ein relevanter Faktor in Bezug auf die eigene Resilienz (Widerstandsfähigkeit).

Deshalb geht es bei meinem Angebot um zwei grundlegende Richtungen:

1. Prävention und Gesundheitsförderung:

  • Wie gestalte ich gesunde Beziehungen?
  • Welches Beziehungsangebot mache ich eigentlich? Bin ich dabei authentisch? Kenne und benenne ich meine Bedürfnisse? Übernehme ich Eigenverantwortung für die Erfüllung meiner Wünsche
  • Wie gehe ich mit meinem Kind/meinen Kindern von Anfang an um, dass eine gesunde und stabile Beziehungsgrundlage entstehen kann? Wie kann ich diesbezüglich unterstützen, wenn ich ein Schreikind oder ein Kind habe, das sich nicht beruhigen lässt?
  • Wie gestalte ich gesunde Beziehungen zu meiner Partner*in, zu meinen Gefährten, meinen Arbeitskolleg*innen, meinem Team? Wie geht Vertrauen und gesunde Abgrenzung?

Wenn Sie sich diese oder ähnliche Fragen stellen, dann sind Sie bei mir richtig.

Gerne komme ich auch zu Ihnen und kläre auf (Vortrag, Gesundheitstag mit kurzen Workshops), baue ein individuelles Training für Sie und Ihr Unternehmen oder Team oder Familie oder/und schaue nach den systemischen Ursachen für eine bestimmte Symptomatik oder Dynamik (gerne auch mit Videografie) und/oder berate Sie.

2. Therapie und Kuration:

  • Sie leiden unter krankmachenden Beziehungen?
  • Sie wollen das nicht mehr akzeptieren sondern an Veränderung arbeiten, weil die Kosten den Gewinn (weit) übersteigen?
  • Sie suchen nach Stabilisierung und innerem Wachstum?
  • Sie suchen nach positiveren Beziehungserfahrungen?
  • Sie suchen nach Aufarbeitung früher und sehr früher negativer Bindungserfahrungen mit (meist) wichtigen Bezugspersonen? Sie wollen jetzt mehr Lebensqualität?
  • Sie spüren, dass in Ihrem System (wie bspw. Familie, Unternehmen, Team, inneres System) „etwas“ nicht stimmt und wollen sich damit auseinandersetzen und verändern? Sie wollen als Paar an Veränderung arbeiten?

Wenn Sie sich diese und ähnliche Fragen stellen, dann freue ich mich, wenn ich Sie darin unterstützen darf.

Ich arbeite dabei klassisch gestalttherapeutisch (siehe dafür auch unter Profil oder im Internet zum Beispiel auf therapie.de) verbunden mit Teilearbeit, Arbeit mit Augenbewegungen (EMDR, Brainspotting), Meditation und Bewusstheit und körperpsychotherapeutischen Elementen. Berührung und eine prozessorientierte Körperarbeit kann Bestandteil der Therapie sein. Systemaufstellungen können den Prozess gleichfalls unterstützen. Als nützlich hat sich insgesamt gezeigt, wenn ein kreativer Selbstausdruck (wie Malen, Stimme und Tönen, Bewegung im Raum) für das Zeigen und das Daseinlassen, von dem was gefühlt und gespürt wird, gefördert wird.