Psychische Gesundheit

Kein Mensch ist nur krank oder nur gesund. Sondern nach Antonovskys Theorie der Salutogenese haben wir alle kranke und gesunde Aspekte auf einem Kontinuum zwischen ganz gesund (also 0 %) und ganz krank (also 100%).

Psychische Gesundheit lässt sich so in seinen Facetten genau in ihrer jeweiligen Qualität gut erfassen.

Intrapsychische Dimension:

  • Bin ich mit meinen Interessen und Fähigkeiten am richtigen Ort?
  • Kann ich mich hier entfalten? Was hindert mich daran?
  • Was stresst mich? Lässt sich meine Umgebung hier so verändern, dass ich leistungsfähig(er) und motiviert(er) werde?
  • Inwiefern wirken hier psychische Faktoren mit, die aus meinen Vorerfahrungen resultieren?

Hier geht es also um Aufarbeitung von Stressfaktoren, die Sie dabei behindern ihr berufliches Potential entfalten zu können. Das können einerseits Faktoren sein, die von außen kommen wie Konflikte, Ablehnung und Mobbing oder auch Missachtung und Entwertung der Arbeitsleistung und andererseits aus inneren psychischen Prozessen resultieren. Häufig werden dabei bereits bestehende schwierige Erfahrungen neu angetriggert, sodass wir auf einem Stressniveau agieren, dass aus der Situation erst einmal nicht erklärbar erscheint. In beiden Fällen braucht es Stabilisierung und Aufarbeitung dessen was negativ wirkt. Eventuell spielen auch unternehmensinterne Prozesse eine Rolle. Diese müssen aufgedeckt, benannt und an Personalverantwortliche rückgekoppelt werden.

Außerdem führe ich Rauchentwöhnungscoachings durch.

Interpersonale Dimension:

  • Wie sind die Beziehungen im System?
  • Wer zeigt als „schwächstes“ Mitglied im System auf (der sogenannte Indexpatient) und zeigt damit an, dass etwas im System nicht stimmt und somit krankmachend wirkt? Welche Symptome zeigen sich dabei?
  • Wie hoch ist der erlebte Stress? Welche Symptome zeigen sich noch?
  • Wie gesund wird geführt? Und: Wie geht es eigentlich der Führung in diesem System?
  • Wie hoch sind Zufriedenheit, Lebendigkeit und Leidenschaft einzuschätzen (Krankenstand, Dauer der Unternehmenszugehörigkeit)?

Gerne arbeite ich auf der Mitarbeiterebene mit der Thematik der Stressreduktion und Aufarbeitung von stressverursachenden bzw. stressverstärkenden Situationen wie Mobbing, Folgen von Unfällen und Übergriffen. Aber auch die psychischen Folgen bei Verlust, Angst oder Wut sollte psychisch aufgearbeitet werden.

Ein besonderes Anliegen ist es mir mit Ihnen als Führungskraft, individuell an Ihrem Verständnis von Führung zu arbeiten. Gerne biete ich Ihnen dazu einen Vortrag mit und ohne Workshopelementen an, um erst einmal mich und meine Arbeitsweise kennenzulernen.